Kolumnen

Aktuelle Kolumnen vom Hebelzertifikate-Trader lesen Sie bei Stock-World!mehr lesen

Aktuelle Kolumnen von Aktien-Strategie lesen Sie bei Stock-World!mehr lesen

Aktuelle Kolumnen vom Rohstoff-Trader lesen Sie bei Stock-World!

mehr lesen 

Aktuelle Kolumnen von Finanzen & Börse lesen Sie bei Stock-World!mehr lesen

Anlegerschule

Anlegerschule

Hedge Fonds

Play

Pennystocks

Play

Zertifikate

Play
Alle Videos
Das Anlegerportal-Interview: PKV
 

Das Anlegerportal-Interview: PKV
"Keiner sollte heute mehr freiwillig gesetzlich versichert sein!"

Dezember 2010 - Zum 01.10.2011 wird der Beitragssatz für die gesetzliche Krankenversicherung auf 15,5% erhöht. Viele Versicherte stellen sich jetzt die Frage, ob man in die private Krankenversicherung (PKV) wecheln sollte? Wir sprachen mit dem Geschäftsführer André Bloch von Goldmann Media, einer Unternehmensgruppe, die sich auf das Gesundheitswesen spezialisiert hat.



Das Anlegerportal: Herr Bloch, das sind deutliche Worte von einem der führenden Versicherungsvermittler mit der Kernkompetenz Krankenversicherungen, die wohl auch als Kritik an unsere Gesundheitspolitik zu sehen sind.
André Bloch: Die dramatischen Veränderungen im Bevölkerungsaufbau und der schnelle medizinisch-technische Fortschritt stellen unser Gesundheitswesen nun mal auf eine harte Probe. Die gesetzliche Krankenversicherung reagiert darauf und spart bei den Leistungen immer weiter ein, während die Beiträge nach oben klettern. Eine positive Veränderung, hervorgerufen durch die Gesundheitsreform, ist allerdings der Wegfall der 3 - Jahresfrist, da nun gut verdienende Angestellte zum 01.01.2011 in die private Krankenversicherung wechseln können, sofern das Jahreseinkommen in 2010 über 49.950 € liegt.

Das Anlegerportal:  Was bedeutet das in Zahlen und wird der Wegfall der 3-Jahresfrist direkte Auswirkungen in Form von erhöhten Wechselaktivitäten haben?
André Bloch:  Zu den aktuell schätzungsweise 4,45 Millionen freiwillig gesetzlich Versicherten, besitzen nun aktuell zusätzlich ca. 85.000 Versicherte die Chance, zum 01.Januar in die private Krankenversicherung zu wechseln. Auf diesen zusätzlichen Beratungsaufwand haben wir uns eingestellt, merken aber bereits heute schon eine erhöhte Beratungsnachfrage. Dazu kommen natürlich noch etliche bereits privat Versicherte, die Optimierungsbedarf besitzen, aufgrund von persönlichen Veränderungen oder aufgrund eines schlechten Preis-Leistungs-Verhältnisses in ihrem Tarif.

Das Anlegerportal:  Wie wird sich denn diese Abwanderung auf die gesetzliche Krankenversicherung auswirken?
André Bloch: Das ist leicht zu beantworten, denn die ersten Auswirkungen sehen Sie ja bereits heute. Mit der Gesundheitsreform haben sich auch die Beiträge in den gesetzlichen  Krankenversicherungen erhöht, die jetzt auch noch die Möglichkeit besitzen, weitere Erhöhungen, je nach Bedarf, ohne gesetzliche Begrenzung zu beschließen.

Das Anlegerportal: Mir ist natürlich klar, dass privat Versicherte oftmals schneller behandelt werden als gesetzlich Versicherte und oftmals sogar bei einem Wechsel in die private Krankenversicherung sparen. Aber sollten dies auch die beiden Hauptgründe für einen Wechsel in die PKV sein?
André Bloch: Sicher spielt das eine Rolle, denn die Möglichkeit einzusparen stellt besonders in wirtschaftlich schlechten Zeiten oftmals einen Wechselgrund dar. Als viel wichtiger empfinde ich allerdings die Möglichkeiten einer schnellen Genesung und einer optimalen Versorgung im Krankheitsfall. Das privat Versicherte hier in der Regel den entscheidenden Vorteil besitzen, optimalste Leistungen zu beziehen, da sind sich wohl mittlerweile alle Experten einig. Denn gerade bei der Früherkennung der lebensbedrohlichen Krankheiten unserer Zeit, können die modernen und teuren Untersuchungsmethoden, welche von den gesetzlichen Krankenkassen oft nicht übernommen und daher von Ihrem Facharzt gar nicht erst angeboten werden, Leben retten. Es macht doch wohl einen Unterschied, ob man Tumorviren feststellt oder aber warten muss, bis man den Tumor fühlen kann!

Das Anlegerportal:  Das ist bestimmt richtig, aber dies sind doch Ausnahmefälle, oder?
André Bloch: Der Privatpatient kann sich im Gegensatz zum Kassenpatient den Arzt und das Krankenhaus immer selbst aussuchen. Der Kassenpatient ist hingen an die Wahl eines Arztes mit kassenärztlicher Lizenz gebunden, es sei denn, er ist bereit, entsprechend "draufzuzahlen". Warum einige Menschen nach zum Beispiel einem Schlaganfall schneller wieder auf die Beine kommen mit weniger Langzeitschäden als andere, hat leider nicht immer etwas mit der Schwere des Schlaganfalls oder mit der körperlichen Verfassung des Patienten zu tun. Der Leistungskatalog der privat Versicherten umfasst in der Regel einiges mehr als die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. So kann sich der Versicherte die Rehabilitationsklinik aussuchen, die sich auf solche Fälle spezialisiert hat aber aufgrund ihrer modernen und teuren Behandlungsmethoden für die gesetzlich Versicherten nicht in Frage kommt, da diese Kosten von der „Gesetzlichen“ nicht komplett übernommen werden. Das ist leider nur ein Beispiel von vielen Vorteilen.

Das Anlegerportal: Sie sind mit Ihrem Unternehmen GOLDMANN – Media ein sehr erfolgreicher Versicherungsvermittler und Sie betreuen Ihren Kundenstamm fast ausschließlich am Telefon. Ist das zeitgemäß oder sind Sie Ihrer Zeit voraus?
André Bloch: Wir leben im Internet- und Onlinezeitalter und der Kunde nimmt diesen Weg der Beratung eindeutig an - fordert ihn teilweise sogar ein, da immer weniger Menschen einen „Fremden“ in ihr trautes Heim lassen möchten, wenn es auch unkomplizierter geht. Wichtig dabei ist nur, dass ein Unternehmen hinter dem Berater steht, welches unabhängig am Markt agiert und mit sämtlichen Gesellschaften eine Geschäftsbeziehung pflegt. Nur so kann der Berater aus der gesamten und nicht nur eingeschränkten Produktvielfalt den einen maßgeschneiderten Tarif für den Kunden heraus filtern.

Das Anlegerportal:  Aber woran erkennt denn der Verbraucher, dass er es mit einem seriösen und kompetenten Berater bzw. Makler am Telefon zu tun hat und woran erkennt er die „schwarzen Schafe“?
André Bloch: Es ist und bleibt entscheidend, dass man die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden aufnimmt und ihm die Lücken in seiner aktuellen Versicherung aufzeigt, die er als Laie nicht gesehen hätte! Seinen Bedarf zu analysieren und diesen mit über 40 Versicherungsgesellschaften und deren ca. 16000 Tarifen abzugleichen, um das beste Ergebnis zu erzielen, ist mit Sicherheit nicht durch ein einziges Telefonat zu leisten. Berater, welche den Kunden bedrängen, oder lediglich eine mögliche Preisersparnis zum Thema machen, ohne ausgiebig über die Leistungen im Ernstfall gesprochen zu haben, wirken auf mich unseriös. Hier sollte Vorsicht geboten sein und im Zweifelsfall Abstand von einem weiteren Beratungsgespräch genommen werden. In der Tat ist dies aber für den Laien nicht so einfach und direkt zu erkennen.

Das Anlegerportal: Herr Bloch, verraten Sie unseren Lesern doch noch zum Schluss, welchen Tarif Sie bei welcher Versicherung abgeschlossen haben ?
André Bloch: Das möchte ich Ihnen eigentlich nicht verraten, da fast jede private Versicherung hervorragende Tarife besitzt und der Tarif, welcher für mich genau der Richtige ist, kann für jemand anderen genau der Falsche sein. Unsere Arbeit ist es, genau das herauszufinden. Man kann ganz einfach kostenlos und unverbindlich bei uns ein Angebot anfordern: www.goldmann-media.de/PKV

Vielen Dank!

Das Interview führte Max Fiedler. Das Anlegerportal-Interview erscheint jeden Monat exklusiv auf www.das-anlegerportal.de und www.stock-world.de.






Kontakt | Impressum | Werbung | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Presse

Aktuelle Informationen rund ums Anlegen Ihres Vermögens - attraktive Tipps, Hints und Ratschläge

Kursdaten powered by Stock-World
Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.