Kolumnen

Aktuelle Kolumnen vom Hebelzertifikate-Trader lesen Sie bei Stock-World!mehr lesen

Aktuelle Kolumnen von Aktien-Strategie lesen Sie bei Stock-World!mehr lesen

Aktuelle Kolumnen vom Rohstoff-Trader lesen Sie bei Stock-World!

mehr lesen 

Aktuelle Kolumnen von Finanzen & Börse lesen Sie bei Stock-World!mehr lesen

Anlegerschule

Anlegerschule

Emerging Markets

Play

CFD

Play

IPO

Play
Alle Videos
Versicherungen Fortsetzung

Versicherungen Fortsetzung

Versicherungen – gleichgültig, ob Sach-, Kranken- oder Lebensversicherung
– sichern ab und helfen bei der Vorsorge. Doch Versicherungen sind auch eine geeignete Möglichkeit, Kapital anzusparen – sei es für die Rente oder sei es für
eine größere Anschaffung.

Das Prinzip einer Versicherung ist sehr einfach. Viele einzelne Beitragszahler finanzieren durch geringe Gelder, die sie in die Versicherung einzahlen, einen großen Topf. Im Falle des Schadens kann dann aus diesem Topf ein eingetretener Schaden finanziert werden. Nach dem „Gesetz der großen Zahl“
lässt sich das im Einzelfall unbestimmte Risiko für eine große Zahl von Versicherungsteilnehmern annähernd sicher kalkulieren.

Es ist daher möglich, die Höhe der Beiträge so festzulegen, dass die auf diese Weise angesammelten Mittel ausreichen, um alle Schadensfälle der Versicherten zu decken. Die Leistungen jedes Versicherungsmitglieds in Form von Beiträgen oder Prämien kommen also wechselseitig jedem anderen Mitglied zugute. Eine Versicherung ist also ein Zusammenschluss auf Gegenseitigkeit. Grundlage des Versicherungswesens in Deutschland ist das deutsche Versicherungsvertrags-gesetz (VVG), dessen erste Fassung aus dem Jahr 1908 stammt. Hier werden die Rechte und Pflichten zwischen Versicherungsnehmer und Versicherungs- geber geregelt allerdings nur teilweise.

Weitere wichtige Bestandteile des Versicherungswesens sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie natürlich die jeweilige individuelle Police, die die Leistungen en détail regelt. Der deutsche Assekuranzmarkt ist einer der größten in Europa, laut einer Studie lag schon vor drei Jahren – also 2004 – das Bruttobeitragsaufkommen für ganz Deutschland bei 152,3 Milliarden Euro. Und dabei handelt es sich nur um den Erstversicherungsmarkt.

Besondere Bedeutung kommen hierzulande vor allem den Bereichen Kapitallebensversicherung sowie den Segmenten Haftpflicht, Berufsunfähigkeit und Risiko zu. Doch welche Versicherungen sind notwendig, welche
sinnvoll und welche Luxus? Eine weitere wichtige Frage ist: Wie erhält man die jeweils beste individuelle Lösung? Ein Versicherungscheck kann dabei helfen.





Kontakt | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Presse

Aktuelle Informationen rund ums Anlegen Ihres Vermögens - attraktive Tipps, Hints und Ratschläge

Kursdaten powered by Stock-World
Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.