Kolumnen

Aktuelle Kolumnen vom Hebelzertifikate-Trader lesen Sie bei Stock-World!mehr lesen

Aktuelle Kolumnen von Aktien-Strategie lesen Sie bei Stock-World!mehr lesen

Aktuelle Kolumnen vom Rohstoff-Trader lesen Sie bei Stock-World!

mehr lesen 

Aktuelle Kolumnen von Finanzen & Börse lesen Sie bei Stock-World!mehr lesen

Anlegerschule

Anlegerschule

EZB

Play

IPO

Play

Rating

Play
Alle Videos
Zu Besuch bei ...Rainer Brand Der Uhr-Macher für Individualisten
 

Zu Besuch bei ...
Rainer Brand
Der Uhr-Macher für Individualisten

BrandEs ist mitunter keine schlechte Empfehlung, nicht unbedingt auf die Prognosen von Berufsberatern zu vertrauen. Manche von ihnen dürften nämlich mit ihrem Hang zur Bedenkenträgerei viele Talente verkannt und Karrieren verhindert haben. Rainer Brand erinnert sich noch gut an ein Gespräch, das er im Jahr 1977 mit einem vermeintlichen Job-Experten führte. Der Mann zog ungläubig die Augenbrauen nach oben und schaute sein Gegenüber fast schon mitleidsvoll an: „Sie wollen Uhrmacher werden? Dann können Sie sich gleich arbeitslos melden“, lautete die wenig motivierende Botschaft.

Doch wir wollen nicht ungerecht sein: Natürlich hatte der Berufsberater damals Recht, Uhrmacher waren nicht mehr gefragt. Die Menschen trugen preiswerte und pflegeleichte Quarzuhren. Und also bestand die nicht gerade prickelnde Herausforderung der Uhrmacher zunehmend darin, ab und zu Batterien zu wechseln. An eine Renaissance der Mechanik dachte seinerzeit niemand, obgleich jedem Trend bereits ein Gegentrend innewohnt.

Rainer Brand indessen ließ sich vom defätistischen Urteil des Berufsberaters nicht sonderlich beeindrucken und begann eine Ausbildung an der Uhrmacherschule in Pforzheim. Heute steht sein Name für eine zwar kleine Uhrenmarke, die sich aber sehr konsequent entwickelte und vor allem Freunde hochwertiger Zeitmesser anspricht, die eine Armbanduhr nicht zur Optimierung ihres Selbstbewusstseins brauchen. Etwa 600 Uhren stellen Rainer Brand und sein Team pro Jahr her. Das Atelier befindet sich in einer umgebauten ehemaligen Textilfabrik in Heimbuchenthal im Spessart. Wanderfreunden mag diese Gemeinde ein Begriff sein, alle anderen tun gut daran, rechtzeitig das Navigationsgerät einzuschalten, wenn sie Rainer Brand besuchen möchten. Aber bekanntlich entstehen die meisten Spitzenuhren nicht in der urbanen Umtriebigkeit von großen Metropolen, sondern in der eher kontemplativen Stille etwas abgelegener Gegenden. Schließlich gehören auch Glashütte und die Gemeinden im Schweizer Vallée de Joux nicht eben zu den aufregendsten Regionen dieser Welt.

Brand Dass sich Heimbuchenthal dank der Zeitmesser von Rainer Brand heute zumindest bei kenntnisreichen Uhrenliebhabern einer gewissen Bekanntheit erfreut, ist strenggenommen einem Zufall geschuldet. Denn an und für sich wollte Rainer Brand in Pforzheim das Goldschmiedehandwerk erlernen. Als er aber in der bekannten Gold- und Schmuckhochburg im Nordschwarzwald vorstellig wurde, kam er zu spät. Alle Ausbildungsplätze waren bereits vergeben. Der Beruf des Goldschmieds stand in hohem Ansehen, für die Uhrmacherei interessierten sich hingegen nur wenige. Da stand er nun: Rainer Brand war eigens aus  Aschaffenburg angereist, um sich dann in Pforzheim eine Absage einzuholen. Zufällig wurde ein Uhrmacherlehrer Ohrenzeuge dieses Gesprächs. Er nahm den jungen Gast zur Seite und schlug ihm vor, eine Uhrmacherlehre zu beginnen. Später könne er immer noch parallel das Goldschmiedehandwerk erlernen. Rainer Brand stimmte zu – und schon bald war die Leidenschaft für mechanische Zeitmesser in ihm entfacht: „Meine ersten Uhren habe ich auf dem Flohmarkt in Zürich erstanden. Es waren alte Omega-Modelle, die ich anschließend in mühevoller Kleinarbeit wieder herrichtete“. Obwohl er sich daneben nach wie vor für außergewöhnlichen Schmuck interessierte, blieb Brand doch den Uhren verbunden. Nach seiner Ausbildung arbeitete er bei verschiedenen Juwelieren und Restauratoren auf der Schwäbischen Alb, bevor er dann zwischen 1989 und 1990 einen Meisterkurs an der Meisterschule in Schwenningen absolvierte. Danach war er wiederum für Juweliere tätig, lernte aber schon bald Gerd-Rüdiger Lang kennen – den Gründer, Inhaber und Spiritus Rector von Chronoswiss in München. Eine Begegnung mit weitreichenden Folgen: Gut zwei Jahre arbeitete Rainer Brand später als Werkstattleiter bei diesem renommierten Hersteller.





Kontakt | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Presse

Aktuelle Informationen rund ums Anlegen Ihres Vermögens - attraktive Tipps, Hints und Ratschläge

Kursdaten powered by Stock-World
Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.